Frühstücks-BV am 20.6.15: Margarethe Rehor

Erinnerungen an Grete Rehor ….

Aus “Seiten der Zeit” : http://www.datum.at/artikel/vergessene-pionierin/

 

Sie war die erste Ministerin Österreichs. Heute kennt kaum noch jemand ihren Namen. Grete Rehor: von der Sensation zur Fußnote.
Nach wochenlangen Verhandlungen warf die SPÖ am 18. April 1966 das Handtuch. Die große Koalition war – vorerst – Geschichte. Die Konservativen nahmen es gelassen – und regierten fortan alleine. Rasch fand Kanzler Josef Klaus Ersatz für die geplanten SPÖ-Minister. Darunter befand sich tatsächlich die Christgewerkschafterin Grete Rehor, die zur Sozialministerin avancierte. „Es ist wichtig und richtig, wenn Frauen auch in höchste Positionen vordringen. Dies entspricht nicht nur der Bevölkerungs- und Beschäftigungsstruktur, sondern auch der Wählerstruktur“, sagte sie an ihrem ersten Amtstag am 21. April 1966 der Neuen Illustrierten Wochenschau.